Graubünden


Graubünden

Graubünden, Kanton der südöstl. Schweiz, 7185 qkm, (1900) 104.520 teils deutsche, teils roman. und ital. E. (49.142 Katholiken), Alpenland, bestehend aus fünf Haupttälern (Tal des Hinterrheins, des Vorderrheins, der Albula, Engadin, Prättigau), Alpenwirtschaft, auch Wein-Obstbau. Hauptstadt Chur. Verfassung vom 1. Febr. 1854; rein demokratisch: gesetzgebende Behörde der Große Rat (ein Mitglied auf 1300 E.), vollziehende der Regierungsrat (fünf Mitglieder). Wappen zeigt Abb. 719. – G., im Altertum ein Teil von Rhätien, von den Römern 15 n. Chr. erobert, 843 mit Deutschland verbunden, gehörte zum alemann. Herzogtum. Im 14. und 15. Jahrh. schlossen die Gemeinden zur Beilegung der Fehden zwischen den verschiedenen Dynasten Bündnisse mit den geistl. und weltlichen Gewalthabern: 1396 den Gotteshausbund, 1424 den Obern oder Grauen Bund, 1436 den Zehngerichtenbund. Diese vereinigten sich 1471 zum »Ewigen Bund in Hochrhätien«. Die Erwerbung von Veltlin, Chiavenna und Bormio (1512) wurde Veranlassung zu wiederholtem Zwiespalt zwischen den drei Bünden und zur Einmischung Österreichs und Frankreichs, welches 1798 G. der Helvetischen Republik einverleibte. 1803 trat es als 15. Kanton der schweiz. Eidgenossenschaft bei. – Geschichte von C. von Moor (1869-73), von Sprecher (1872), von Planta (1894); vgl. auch Lechner (1903).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graubünden — (Bünden, franz. les Grisons, rätoroman. ils Grischuns, ital. i Grigioni), Kanton der Schweiz, ihren Südosten umfassend, grenzt östlich an Tirol, südlich an die Lombardei, westlich an Tessin und Uri, nördlich an Glarus, St. Gallen, Liechtenstein… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Graubünden — (Pays des Grisons), der größte schweiz. Canton mit 154 QM. aber mit nur 95000 E., von denen ein starker Drittheil kathol. ist, wird von den vielfach verzweigten rhät. Alpen erfüllt, bildet ein Netz von Gebirgsthälern, die größtentheils in das… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Graubünden — [grou΄bün′dən] easternmost canton of Switzerland: 2,743 sq mi (7,104 sq km); pop. 184,000 …   English World dictionary

  • Graubünden — Kanton Graubünden Basisdaten Hauptort: Chur Fläche: 7 105 km² (Rang 1) Einwohner: 188 762 (2007) (R …   Deutsch Wikipedia

  • Graubünden — The title of this article contains the character ü. Where it is unavailable or not desired, the name may be represented as Graubuenden. Kanton Graubünden Chantun Grischun Cantone dei Grigioni   Canton of Switzerland   …   Wikipedia

  • Graubünden — Grau|bụ̈n|den; s: Schweizer Kanton. * * * Graubụ̈nden,   Bụ̈nden, italienisch Grigioni [ dʒoːni], bündnerromanisch Grischụn, französisch Grisons [ zɔ̃], mit 7 105 km2 der größte Kanton der Schweiz, (1999) 186 000 Einwohner; Hauptstadt ist Chur.… …   Universal-Lexikon

  • Graubünden — Canton des Grisons Canton des Grisons Kanton Graubünden Chantun Grischun Cantone dei Grigioni …   Wikipédia en Français

  • Graubünden — /grddow byuun deuhn/, n. German name of Grisons. * * * ▪ canton and historical league, Switzerland (German), French  Grisons , Italian  Grigioni , Romansh  Grishun   largest and most easterly canton of Switzerland; it has an area of 2,743 square… …   Universalium

  • Graubünden — Sp Graubiùndenas Ap Grisons prancūziškai Ap Graubünden vokiškai Ap Grigioni itališkai Ap Grischun retoromaniškai L Šveicarijos kantonas …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Graubünden — or French Grisons geographical name canton E Switzerland capital Chur area 2745 square miles (7110 square kilometers), population 177,096 …   New Collegiate Dictionary